Schulleiter

Der jetzige Schulleiter

LazarusnormalLazarus Steiner ist seit 2014 Schulleiter des Johann Böse Gymnasiums in Haselsberg, nachdem er für viele Jahre seiner Lehrtätigkeit in den Fachbereichen Religion und Latein nachging. Der Hauptschwerpunkt seiner Arbeit beruht hauptsächlich in der Verbreitung des Christentums sowie der Unterbindung unerwünschter Triebe der Kinder, seien es schundhafte Heimrechnerspiele, Unzucht oder Klebstoffschnüffelei. Diesem Verhalten wird durch Herrn Steiner ein Riegel vorgeschoben und dafür gesorgt, dass vom Weg abgekommene Kinder wieder auf den Pfad Jesu zurückfinden. In seiner Freizeit erstellt er redliche Anschnurspiele für Kinder und kümmert sich um seine zwei Kinder und seinen Bauernhof, der von seiner Familie bereits seit Jahrhunderten bewirtschaftet wird. Im Oktober des Jahres 2014 wagte auch er den Kauf eines Heimrechners und ist seitdem auch anschnur unermüdlich für den Kampf gegen die Unredlichkeit aktiv.

Der momentane Konrektor ist Markus Andreas Wilhelm Maier.

Frühere Schulleiter

rodewaldErdowin Rodewald (1970-2014): Er machte das Gymnasium erst zu dem Ort, der er heute ist. Ohne ihn wären wir heutzutage eine verlotterte Schule wie jede andere. Er bereitete der herausragenden Arbeit seines ehemaligen Schülers Lazarus Steiner den Weg und sorgte für eine komplette Umstrukturierung der Belegschaft und des Unterrichts. Unzucht, Perversitäten, moderne Teufelsgeräte und respektloses Benehmen bekämpfte er konsequent und war einem jeden Schüler ein glänzendes Vorbild.

mechanikHenning Kratzinowitz (1952-1970): Fast wäre durch ihn eine tadellose Zeit der Schule zu Ende gegangen. Nicht nur setzte er sich für GOTTgehasste Emanzipation, ungerechte Behandlungen und unchristliche Lehrinhalte ein, auch war er selbst Atheist und Sozialist. Glücklicherweise konnten zwischen 1961 und 1967, einer Zeit, in dem Herr Kratzinowitz von schwerer Krankheit geplagt wurde, viele seiner unrechtmäßigen Handlungen rückgängig gemacht werden. Dies hielt ihn allerdings nicht davon ab, nach seiner bedauerlichen Genesung wieder die Zersetzung der Schule anzustreben, die nur durch beherztes Eingreifen seitens Herrn Rodewald gestoppt wurde.

mec4rod1q4_l0z79prnv2jgUlrich Weber (1938-1952) erreichte durch geschickte bürokratische und rechtliche Mittel eine Loslösung der Schule von der NS-Diktatur, so dass unabhängig von staatlichen Lehrplänen weiterhin die auf der Bibel fußende Wahrheit gelehrt werden konnte. Vor allem seine Ambitionen für eine puristische deutsche Sprache und für die Reinhaltung der deutschen Kultur von atheistischen Schundwerken haben bis heute große Bedeutung in der Schule. Unter seiner Zeit als Schulleiter formierten sich unter der Schülerschaft katholische Widerstandsgruppen; gegen Kriegsende wurde die Schule deshalb Sammelplatz für viele Widerständler und verfolgte Christen.

Zu früheren Schulleitern liegen uns leider keine Lichtbilder und nur noch sporadische Informationsfetzen vor, auch da wichtige Dokumte bedauerlicherweise im Krieg abhanden kamen. Weitere Informationen finden Sie jedoch in der Rubrik Historie.

 

Christliches Stipendium

geld
Der HERR belohnt gute Taten – wieso also nicht auch wir?

Bereits 2015 rief Herr Steiner eine christliche Schülerunterstützung ins Leben, um benachteiligten christlichen Kindern besser Bildung zu ermöglichen.

Hochbegabten christlichen Studenten, die in ihrer Heimat studieren möchten, soll ein Studium oder zumindest ein Zuschuss für ihr Studium und ihre Studien gewährt werden.
Derzeit fördern wir fast 1.200 Studenten und rund 200 Promovierende mehrerer christlicher Fachrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen. Unsere Stipendiaten erhalten ein monatliches Stipendium und Zugang zu einem umfassenden Bildungsprogramm.

Die Kriterien

  • Sie besitzen die Staatsangehörigkeit eines Mitglieds- oder Beitrittslandes der Europäischen Union, der Schweiz oder eine Förderberechtigung nach §8 BAföG.
  • Sie sind männlich
  • Sie sind Mitglied einer evangelischen Kirche.
  • Sie besuchen den Gottesdienst mindestens einmal wöchentlich
  • Sie können ehrenamtliches Engagement nachweisen (z. B. in Kirche, Politik, Gesellschaft…) und Ihre fachliche Eignung für das (geplante) Studium belegen.
  • Sie sind älter als 25 und jünger als 40 Jahre
  • Sie besitzen ausgezeichnete Deutschkenntnisse
  • Sie besitzen ein fundiertes, umfangreiches Bibelwissen und kennen sich sehr gut in der Geschichte der Kirche aus
  • Sie besitzen einen kritischen Geist und zeigen ein großes GOTTvertrauen

Die Auswahl

  • Reichen Sie eine Bewerbung samt Lebenslauf, Pass, Taufschein, Lichtbild (2 unterschiedliche Versionen), Führungszeugnis Ihrer Schule und Anwesenheitsbescheinung im Gottesdienst über mindestens die letzten zwei Jahre ein. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir für die Bearbeitung Ihrer Bewerbung eine Bearbeitungsgebühr von 25 Euro erheben.
  • Begeben Sie sich bis zum 10.3. in den Vatikanstaat und treffen Sie dort die Prüfer Ihres Auswahlsseminars auf dem Petersplatz. Die Reisekosten werden nicht von uns übernommen.
  • Es folgt ein Kolloquium, in dem Sie zufällige Bibelverse rezitieren und sich insgesamt 4 Einzelgesprächen von jeweils 45-60 Minuten Länge durchführen
  • Es folgt die Übersetzung eines lateinischen, altgriechischen oder hebräischen Textes von etwa 250 Wörtern samt einiger inhaltlichen Aufgaben zum Text. Der Text entstammt der Bibel; die Arbeit muss nach spätestens 3 Stunden abgegeben werden.
  • Sofern Sie die Arbeit mit 90 Prozent der Punkte abschließen, erfolgen zwei weitere Einzelgespräche.
  • Nach zwei Wochen erhalten Sie Rückmeldung über Ihre Ergebnisse. Während der Wartezeit sind Sie nicht befugt, den Vatikanstaat zu verlassen, ansonsten wird Ihnen das Stipendium aberkannt.

Die Förderung

  • Monatliche finanzielle Unterstützung von 30 Euro
  • 5 Euro Zuschlag pro 2 Stunden Gottesdienstbesuch
  • eine kostenfreie Bibel pro Jahr
  • 2 Seminare zu religiösen Themen im Jahr
  • 25 Prozent geringere Monatsbeiträge an meinem Privatgymnasium

Lassen Sie sich die Schanze nicht entgehen!

Diskutieren Sie mit:

Christliches Stipendium meiner Schule