Sport

fussball
Auf diesem Bild lassen sich schon die perversen Körperkontakte zwischen Tretballspielern erahnen.

Auf dieser Seite sollen die wichtigsten Fakten und Lerninhalte rund um das Unterrichtsfach „Sport“ vorgestellt werden. Nutzen Sie für Diskussionen über die Themen unser Forum.

Der Sportunterricht wurde an unserer Schule fast vollständig abgeschafft.

Die Gründe für diese konsequente Maßnahme sind einleuchtend:

  • Sport fördert die Homoseuche! Die Sportler/Knaben duschen nach dem Sport gemeinsam, beflecken sich gar und verbreiten so die Homoseuche weiter
  • Sport ist Zeitverschwendung! Die Zeit, für sportliche Aktivitäten angewandt, könnte knorker durch lehrsamen Bibelunterricht, Gebete oder Beichten ersetzt werden. Sport hingegen fördert nicht im Geringsten die geistige Weiterbildung oder Redlichkeit! So steht bereits geschrieben: 1. Timotheusbrief, 4. Kapitel, Vers 8: “Die leibliche Übung ist wenig nütze; aber die Frömmigkeit ist zu allen Dingen nütze und hat die Verheissung dieses und des zukünftigen Lebens.”
  • Sport wird als heidnische Religion angesehen! Heutzutage fehlt es nicht an Versuchen, den Sport zum neuheidnischen Kult werden zu lassen. Bereits Coubertin – der Begründer der modernen Olympischen Spiele – empfand so: “Für mich bedeutet Sport eine Religion mit Kirche, Dogmen, Kultus …, aber besonders mit religiösem Gefühl.” Er sieht im Sportler “eine Art Priester und Diener einer Religion der Kraft”. Das Spiel wird somit, anstatt eine heitere Beschäftigung zu sein, zur Mitte des Lebens und aller Anstrengungen!

Sport dient freilich nur dazu, Minderwertigkeitskomplexe und fehlende Intelligenz zu überspielen.
Es hat schon einen Grund, warum „Spitzensportler“ nur einen IchQ von knapp über der
Körpertemperatur haben und meistens drogenabhängig sind.

Abgesehen davon ist das Verschleißen von Gelenken ohne Sinn unredlich, sind diese doch
für ein langes und erfülltes Arbeitsleben ausgelegt.

Wer Sport betreibt, widersetzt sich Gottes Willen.

Diskutieren Sie mit: Petition zur Abschaffung des Sportunterrichts

 

Tanz

Sämtliche Arten des Tanzens (abgesehen von Standardtänzen während Schulbällen) sind an unserer Schule verboten.

Die Gründe sind schnell dargelegt:

  • Das Tanzen ist eine Art Extase, eine unkontrollierte Handlung, die immer heftiger wird, je länger sie fortgeführt wird.
    Bild
  • Das Tanzen dient primär der weltlichen Ergötzung und lenkt so von den wirklich wichtigen Dingen wie der Besinnung auf den HERRn ab
  • Das Tanzen sendet erotische Reize aus und wird benutzt, um potentielle Geschlechtspartner anzulocken bzw. unzüchtige Gedanken hervorzurufen.
    Bild
    Und wir wissen:

    Matthäus 5,27 Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: „Du sollst nicht ehebrechen.“ 28 Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.
  • Tanzen geht oftmals mit Drogen- und übermäßigem Alkoholkonsum einher, mit unzüchtigen Reden, Völlerei und gotteslästerlichen Gebärden und Handlungen. Es ist unser Pflicht, die Jugend vor derlei Perversitäten, Abarten und Gefahren zu schützen.
  • Wer tanzt, schadet Deutschland. Wertvolle Energie, die beim Tanzen verbraucht wird, wurde zuvor vom Staate bereitgestellt. Aber nicht, um sie nutzlos wegzugeben, sondern um sie in harter Arbeit zu gebrauchen und damit dem Volk allgemein zu helfen. Wer tanzt, ist ein asozialer Bürger!

Tanzen ist keineswegs eine harmlose Freizeitbeschäftigung , sondern ein Ausüben von Handlungen, die Ihr Seelenheil und ihr körperliches Wohl massiv gefährden!

Diskutieren Sie mit: „Partys“ und Tanzschule – Gotteslästerung

 

Ein löbliches Gedicht über den Sport

Dieses Gedichtlein soll all‘ den verlorenen Seelen, die immer noch einen Sinn hinter dem Unterrichtsfach Sport sehen, den rechten Weg weisen:

Der Ketzer in der Hölle brennt,
wenn er hinter’m Ball herrennt.
Der Ketzer mit dem Teufel singt,
wenn er läuft und rennt und springt.
Oh Sport, oh Sport!
Bist nichts als Mord.

 

Unsere Alternativen zum Sport

Eine totale Abschaffung des Unterrichtsfaches wäre selbstverständlich kontraproduktiv. Viele Jugendliche ernähren sich extrem ungesund von Schnellfraß und anderem Müll, der schnell zu Adipositas und damit verbundener Arbeitsunfähigkeit führen kann, was bedeuten würde, dass Rentenbezüge darunter extrem leiden würden.

Aus diesem Grunde müssen die Knaben während des Sportunterrichts anstelle von albernen Ballspielen Holz im nahegelegenen Wald hacken, Metallarbeiten in der Schmiede durchführen oder die Flure und Klassenzimmer reinigen. So können sie sich körperlich ertüchtigen, Fettleibigkeit vorbeugen und außerdem noch eine sinnvolle Arbeit erledigen. Das nachfolgende Duschen wurde ebenfalls abgeschafft, so sparen wir Wasser, Geld und verhindern eine Ausbreitung der Homoseuche.