Biologie

mushroom-918708_960_720
Biologie – alles über die Schöpfung des HERRn

Auf dieser Seite sollen die wichtigsten Fakten und Lerninhalte rund um das Unterrichtsfach „Biologie“ vorgestellt werden. Nutzen Sie für Diskussionen über die Themen unser Forum.

 

Die Evolutionstheorie ist eine Lüge

evolution-gap
Evolution – eine These voller Fehler

Diese These wurde vom Ketzer Karl Dargewinn (unredl.: Charles Darwin) ersonnen und behauptet, daß wir alle von dummen Affen abstammen sollen. Dies ist natürlich falsch, denn wir wissen:

Genesis 1,26: Dann sprach Gott: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich.

Dennoch zweifeln viele Menschen an den Worten der Heiligen Schrift, weshalb im Folgenden so logisch und nachvollziehbar die Evolution widerlegt werden soll, damit selbst der größte geistige Tiefflieger einsieht, daß es sowas wie eine Evolution nicht geben kann.

1) These: Die Evolution ist ein Prozess, der über Millionen von Jahren stattfindet.
Falsch! Denn wie soll das möglich sein, wenn unsere knorke Erdscheibe doch erst etwas über 6000 Jahre alt ist?

2) These: Das Leben begann mit Einzellern im Wasser.
Falsch! Denn warum haben wir es dann verlassen? Die Erdscheibe besteht doch angeblich zu zwei Drittel aus Wasser und nur zu einem Drittel aus Land. Aus welchem Grund sollten Lebewesen vom Wasser an Land gehen, wenn dort nur halb so viel Platz ist? Und warum haben sich die „Einzeller“ denn weiterentwickelt? Wären sie so geblieben, wie sie waren, wäre mehr als genug Lebensraum vorhanden gewesen und es hätte auch nicht den im fünften Punkt erwähnten Konkurrenzkampf gegeben.

3) These: Der Mensch hat sich aus dem Affen entwickelt.
Falsch! Diese Aussage entbehrt jedweder Logik. Immerhin gibt es nach wie vor Affen auf der Welt. Sollte das beschriebene Szenario tatsächlich der Realität entsprechen, müssten sich dann nicht alle Affen zu Menschen entwickelt haben? Warum haben sich nur ein paar dieser schmackhaften Tierchen auf wundersame Art in Menschen verwandelt? Und vor allem: Warum verhalten wir uns nicht wie Affen? Warum brüllen wir nicht pausenlos herum, klettern auf Bäume und werfen mit unseren Fäkalien um uns?

4) These: Die Evolution beruht auf Genmutationen, dank derer sich die Spezies besser anpassen kann.
Falsch! Woher sollen sogenannte „Gene“ wissen, wann sie wie mutieren sollen, so daß deren Spezies sich am besten anpasst? Und was setzt diesen Prozess in Gang? Warum gibt es in der Wüste zum Beispiel keine Tiere, die sich nur von Sand ernähren können? Wäre das nicht die perfekte Anpassung? Wenig überraschend findet man auf diese Fragen keine Antworten.

5) These: Die Anzahl der Nachkommen der Individuen ist viel höher als die Kapazität des jeweiligen Lebensraumes, es herrscht also Konkurrenz.
Falsch! Wenn ein ständiger Konkurrenzkampf um Lebensraum herrscht, wie kommt es, daß ich mit meinem Nachbarn Tür an Tür wohnen kann, ohne ihn zu vertreiben oder gar zu töten? Immerhin brauchen ja meine Nachkommen auch wieder Lebensraum.

6) Homosechsualität
Die Evolutionslehre will uns weismachen, daß wir Tiere einer bestimmten Art sind und die Individuen dieser Art darauf programmiert sind, Nachwuchs zu zeugen. Warum gibt es dann aber so etwas wie Homosechsualität? Diese verhindert doch die Reproduktion mancher Individuen und schadet somit der Erhaltung der Art. Und wenn es ein genetischer Fehler ist, müssten doch schon alle Homoperversen längst ausgestorben sein, oder nicht?

Wir wissen, dass die Homosechsualität eine von den Betroffenen selbstgewählte Krankheit ist, die man durch den festen Glauben an den HERRn besiegen kann. Wie steht es in der Bibel:

3. Mose 18, 22: „Du sollst nicht einem Manne beiwohnen, wie man einer Frau beiwohnt; es ist ein Greuel.“

Wie Sie sehen, ist die Evolutionstheorie voller Ungereimtheiten und kann deshalb so gar nicht stimmen. Die einzige Wahrheit über die Entstehung des Lebens steht in der Bibel in der Schöpfungsgeschichte. Nur ein allmächtiges und allwissendes Wesen wie der HERR ist dazu in der Lage, so eine große Anzahl an verschiedenen Lebensformen zu erschaffen. Nur ER und keine zufällige und spontane Mutation sogenannter „Gene“. Amen.

Diskutieren Sie mit:

Die Evolution – Hausgemachter Schwachfug

 

Pubertät

pubertaet
Symptome der Krankheit sind Pickel, Dummheit und Körpergerüche

Weit verbreitet ist die Irrmeinung, dass die Pubertät ein ganz normaler Vorgang ist, der bei allen Personen geschieht. Doch das ist falsch!
Bei normalen Kindern setzt in dem Alter von etwa 15 bis 25 Jahren lediglich eine geringfügige körperliche Veränderung ein. Buben werden zu Männern, Gören zu Frauen, erkennbar an Wachstum und dem Wuchs löblicher Behaarung. Normalerweise geschieht in dieser Zeit sonst allerdings nichts weiter, außer, dass sich Gören mehr für Kochen und Putzen, Buben mehr für Lernen und körperliches oder geistiges Arbeiten interessieren. Auch werden die Kinder oft vernünftiger und selbstbewusster.

Ein Großteil der Bevölkerung wird jedoch von einer unredlichen Krankheit befallen, die sich „Pubertät“ nennt. Der Grund für den Ausbruch der Krankheit liefert uns die Heilige Schrift:

„Entziehe dem Knaben nicht die Züchtigung; wenn du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. Du schlägst ihn mit der Rute, und du errettest seine Seele von dem Scheol.“ (Sprüche 23,13-14)

 

„Rute und Zucht geben Weisheit; aber ein sich selbst überlassener Knabe macht seiner Mutter Schande“ (Sprüche 29,15)

Sie sehen also, wenngleich ein Klaps oder eine Ohrfeige in der Kindheit hart erscheinen mögen, helfen sie dennoch, die Krankheit zu vermeiden.
Symptome und Auwirkungen der Kranheit sind:

  • notorische Selbstbefleckung. Dies sorgt für Pickel, Hautunreinheiten und Eiterbeulen.
  • Hirnbrand. Dieser sorgt für einen Abbau von etwa 90% des Gehirns
  • Schlaf-, Ess- und Denkstörungen, wahrscheinlich ausgelöst durch den Hirnbrand
  • unzüchtige Gedanken
  • schlechte Schulnoten, ausgelöst durch den Hirnbrand
  • unredliche Kleidung, meist ausgelöst durch die unzüchtigen Gedanken

Sie sehen, kein Ketzer kommt um die Pubertät herum, doch sorgt eine liebevolle Erziehung dafür, dass die Krankheit nur sehr schwach ausbricht oder man gänzlich verschont wird. Auch kann man von der Krankheit durch regelmäßige Kirchenbesuche, großzügige Spenden an die Kirche und Beichten erlöst werden.

Diskutieren Sie mit:

Die Krankheit „Pubertät“

 

Aufklärung

gurke
Ausschnitt aus einem Porno – mit so etwas kommen Kinder heute täglich in Berührung

Aus guten Gründen betreiben wir nur sehr eingeschränkten Aufklärungsunterricht an unserer Schule. Kinder unter dem 25. Lebensjahr haben ein Recht auf eine sorgenfreie Jugend, dazu gehört auch, dass sie nicht mit perversen Bildern in ihren Köpfen belastet werden.

Früher oder später werden Sie natürlich Ihre Kinder über Sechs aufklären müssen, daran führt kein Weg vorbei. Doch wie stellt man das am besten an, ohne dem Balg ein Trauma fürs Leben zuzufügen? Deshalb hier ein paar Punkte, die Sie beachten sollten:

*) Warten Sie auf jeden Fall ab, bis Ihr Kind die Pubertät hinter sich hat. Während dieser Krankheit ist die Libido nämlich besonders stark ausgeprägt und Sie sollten diese nicht noch zusätzlich anheizen.

*) Empfehlenswert ist es, Ihr Kind frühestens(!) nach seiner Hochzeit aufzuklären, also frühestens mit 25 Jahren, damit es sich gleich daran machen kann, Ihnen Enkelkinder zu schenken.

*) Doch Vorsicht: Zur Sicherheit sollten Sie dies in den eigenen vier Wänden machen und es danach für ein paar Tage an sein Bett fesseln, um seine krankhaften Triebe nach dieser Informationsflut im Zaum zu halten. Unzucht dient schließlich nur der Fortpflanzung.

*) Wichtig ist es auch, Ihrem Kind die widerwärtigen Details so schonend wie möglich zu übermitteln, um seine geistige Gesundheit nicht zu gefährden. Am besten fangen Sie mit einer Metapher an, beispielsweise das Auto, das in die Garage fährt und wandeln dann diese immer mehr in die eigentliche Geschichte der Kinderzeugung um.

*) Zu guter Letzt ist es zu empfehlen, beim ersten Geschlechtsakt Ihres Kindes diesem beizuwohnen, um ihm auch praktisches Hilfe zukommen zu lassen, damit es lernt, bei dieser ekelhaften Tätigkeit keine Lust zu empfinden.

Wenn Ihr Kind dann tatsächlich seine Sechsualität entdeckt, sollten Sie an folgendes denken:

Jesus sagt in Matthäus 5: „Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.“ Jesus spricht hier eindeutig. Auch in 1. Johannes 2,16: „Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.“
Selbst die protestantische Glaubensrichtung denkt in diesem Punkt noch einigermaßen korrekt:
In ihrer letzten Denkschrift zur Sechsualethik aus dem Jahr 1971 schrieb sie folgendes:

Das nur ich-bezogene Ausleben der Antriebe, das den Partner zum bloßen Objekt der eigenen Bedürfnisse macht, bedroht sowohl das Leben des einzelnen als auch das Zusammenleben in der Gemeinschaft.

 

Menschen, die eine ganzheitliche Beziehung vernachlässigen und dennoch Geschlechtsverkehr miteinander haben, verfehlen die Partnerschaft

 

Was als bloße Zügellosigkeit oder hemmungslose Genusssucht angesehen wird, ist in vielen Fällen Unwissenheit, Unreife oder Unfähigkeit zu Kontakt, Hingabe und Verzicht. Diese Mängel in der Persönlichkeitsentwicklung sind nicht durch moralische Forderungen zu beseitigen, sondern erfordern fachliche Hilfe wie Seelsorge und Beratung.

 

Homosexualität ist eine sechsuelle Fehlform

 

Pornografie ist ein Ausdruck nicht bewältigter Sexualität und als sozialschädlich abzulehnen. Pornos legen den Sechs auf eine infantile Stufe der Schau- und Zeigelust fest, Sechs wird zum Objekt des Konsums und der Profitgier.

Sie sehen, sowohl für Katholiken, als auch für Protestanten gilt:

  • Sechs dient ausschließlich zur Zeugung, nicht zur Lust
  • Sechs darf nur in der christlichen Ehe stattfinden
  • Pornografie ist schändlich und darf niemals konsumiert werden
  • Unzüchtige Gedanken sind Ehebruch und eine Sünde vor dem HERRn
  • Selbstbefleckung ist Unzucht und eine Sünde
  • Homosechsualität ist widernatürlich und muss geheilt werden

Wenn Ihr Kind nun verheiratet ist: Denken Sie an folgendes:
Das traditionelle Familienbild existiert oftmals nicht mehr, alte und junge Menschen treiben Unzucht, wann immer sie wollen, perverse Lüstlinge vergewaltigen auf offener Straße – das alles sind Fakten, die täglich unser Gemüt traurig stimmen und uns mit Bedenken auf die Zukunft der Menschheit blicken lassen.
Deshalb hat es sich unsere Schule auch zur Aufgabe gemacht, Eltern Hinweise zur richtigen Ehe zu geben, auf dass mehr Kinder geboren werden können und somit langfristig auch die Geburtenraten wieder steigen.

Alle folgenden Meinungen sind kirchlich abgesegnet und wurden vom Heiligen Vater bestätigt (sehen Sie die entsprechenden Anführungszeichen):

  • Der Wert des Ehebundes und der Familie ist unendlich hoch. „Es ist gut, den Morgen immer mit einem Kuss zu beginnen“, rät der Papst, „Die Ehe ist auch eine Freundschaft, welche die der Leidenschaft eigenen Merkmale einschließt.“
  • Die Ehe kann nur zwischen Mann und Frau geschehen. Alles andere ist gegen die Natur und den Willen des HERRn. Für die Gleichstellung homosechsueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe gibt es im Plan Gottes „kein Fundament“. Es ist nicht hinnehmbar, dass auf die Ortskirchen in dieser Frage Druck ausgeübt wird, indem internationale Organisationen Finanzhilfen für arme Länder von der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe abhängig machten. Allerdings ist jede Person unabhängig von ihrer sechsuellen Orientierung in ihrer Würde zu achten und verdiene Respekt und im Falle der Homosechsualität eine Heilung.
  • Eheannulierungen sollten schnellstmöglich durchzuführen. Besser als die Scheidung ist jedoch die Versöhnung. Erneute Ehen sollten nur in Ausnahmefällen erfolgen dürfen.
  • Die Gender-Lehre ist eine radikale Ideologie, die das natürliche Verhältnis von Mann und Frau leugnet. Die Relativierung der Geschlechter unterhöhlt die menschlichen Grundlagen der Familie. Es ist beunruhigend, „dass einige Ideologien dieser Art, die behaupten, gewissen und manchmal verständlichen Wünschen zu entsprechen, versuchen, sich als einzige Denkweise durchzusetzen und sogar die Erziehung der Kinder zu bestimmen“. Diese Ideologie muss deshalb mit härtesten Mitteln bekämpft werden.

In diesem Sinne:
So und nicht anders hat eine Familie auszusehen:
Bild

 

Bekanntlich ist auch Nacktheit etwas Unnatürliches. Schon kleinste Kinder werden durch übermäßige Nacktheit zum Homoverhalten erzogen und sechsuelle Reize und Triebe werden gefördert. Aus diesem Grund ein Rat an alle Eltern:
Bereits vor mehreren hundert Jahren wurden oft Zusatzpulver in das Badewasser gegeben, um die exzessive Nacktheit zu verdecken. Dies ist auch heute noch eine passable Methode, wie kleine Kinder ungefährdet baden können:

Bild
Schon können die Geschlechtsteile nicht mehr gesehen werden

Weiterhin ist ein striktes Verbot von Nacktheit auf öffentlichen Plätzen, Parks, Straßen und Stränden nötig. Auch das Umkleiden sollte nur in Räumen mit gedimmtem (besser ausgeschaltetem) Licht stattfinden! Die ehelichen Pflichten sollten nur in Ganzkörperanzügen stattfinden, die gerade ausreichende Löcher an den betreffenden Stellen haben. Die Augen sollten dabei möglichst bedeckt oder auf andere Gegenstände gerichtet sein.

Diskutieren Sie mit:

Aufklärung – wann, wo und wie?

4 Fakten zur Ehe

Verbot der Nacktheit

Unsere Stellung zur Sechsualität

 

Homosechsualität

Paar
Zwei perverse Widerlinge beim widernatürlichen Verkehr – die Folgen der Krankheit sind meist erst nach Jahren erkennbar

Diese von einem Großteil der Gesellschaft als harmlose Neigung angesehene Krankheit ist eine der größten Gefahren für das Seelenheil der heutigen Kinder. Der HERR hat uns unmissverständlich klar gemacht, was ER von solchem Treiben hält:

„Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.“ – Levitikus 18,22

Die bereits im ersten Satz angeschnittene und gesellschaftlich vorherrschende politische „Korrektheit“ hat zu einer globalen Epidemie dieser Seuche geführt, wodurch Millionen unschuldiger Seelen unmittelbar Gefahr laufen, im Schwefelsee zu landen.

Um solche Zustände in unserer Schule erst gar nicht aufkommen zu lassen, haben wir ein strenges Programm entwickelt, um der Homokrankheit so gut wie möglich entgegenwirken zu können:

1) Vor und nach dem Sportunterricht haben sich sowohl Knaben als auch Mädchen in Einzelkabinen umzuziehen.

2) Extrem bunte Gegenstände sind verboten. Dies gilt bei Knaben besonders für die Farbe Rosa.

3) Sowohl die Schüler als auch der Lehrkörper haben sich geschlechtskonform zu kleiden. Röcke, Strumpfhosen und tiefer Ausschnitt sind bei Knaben strengstens verboten, ebenso wie Latzhosen oder T-Hemden (unredl. T-shirts) bei Mädchen.

4) Der körperliche Kontakt zwischen Schülern ist untersagt. Ausgenommen hiervon sei das Händeschütteln bei einer Begrüßung/Verabschiedung.

5) Sollte ein(e) Schüler(in) doch erkranken, so wird er/sie sofort vom Unterricht ausgeschlossen und so lange von unserem Schulpsychologen behandelt, bis er/sie wieder geheilt ist. Bei keinem Erfolg der Behandlung wird die betreffende Person der Schule verwiesen, was glücklicherweise bislang nie nötig war.

Zuwiderhandlungen werden mit aller Härte bestraft.

Für unsere Methoden wird die Schulleitung oft kritisiert, jedoch gibt uns der Erfolg Recht. Kein einziger Absolvent unserer Schule erkrankte bis heute an der Homosechsualität und wir hoffen, dass dies auch noch lange bleibt. Amen!

Ihr Kind ist erkrankt? Helfen Sie, bevor es zu spät ist!

Weitere Informationen über den Schulpsychologen finden Sie unter „Lehrkräfte„, nutzen Sie zur persönlichen Hilfe und zum Gespräch mit ihm die Kontaktfunktion oder unser Forum.

 

Richtige Ernährung

Der HERR will, dass folgende Nahrungsmittel Hauptbestandteile unserer täglichen Ernährung sind:

  • Fleisch
  • Brot
  • Tierische Produkte

ER verurteilt hingegen einen vegetarischen oder veganen Lebenswandel.

Es sollte drei Mahlzeiten täglich geben, welche ausschließlich vom Weib zubereitet werden dürfen. Männliche Köche sind zwar selbstverständlich bessere Köche, sollten allerdings nicht zu so niederen Tätigkeiten herangezogen werden.
Speisen mit Fisch, Fleisch, Brot, Wein und Wasser sollten stets Hauptbestandteil sein. Das Ersetzen des Weines durch Bier ist legitim. Besonders während der Fastenzeit. Menschen aus ärmeren Kreisen sollten den eher kostspieligen Fisch entweder selbst fangen, oder sparen, um ihn sich wenigstens ein mal die Woche schmecken zu lassen.

Ein weiterer für ein gefälliges Leben unabdingbarer Bestandteil der Ernährung ist der Honig, welcher, sofern nicht im Übermaß konsumiert – Die hierzu gehörende Erklärung folgt noch – überaus gesund und gut für Seele und Körper ist, was auch daran ersichtlich ist, dass mehrere bedeutsame Personen in der Bibel Honig verspeisen.
Sollte nun ein vom Pfade GOTTes, des HERRn, abgewichener Zweifler daherkommen, so haben Sie nichts zu befürchten, denn die Bibel ist diesbezüglich überaus hilfreich und ist als Argumentationsbasis zu nutzen, da sie, wie einem jedem Menschen bewusst ist, die einzige Quelle der Wahrheit ist.

Sprüche 16.24 hat geschrieben:Freundliche Worte sind wie Honig, süß für die Seele und für den Körper gesund.

 

Sprüche 24.13 hat geschrieben:Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gesund und ein Genuss für den Gaumen.

 

Sprüche 25.16 hat geschrieben:Freundliche Worte sind wie Honig, süß für die Seele und für den Körper gesund.

 

Matthäus 3.4 hat geschrieben: Johannes trug ein Gewand aus gewebtem Kamelhaar und einen Lederriemen um die Hüften. Seine Nahrung bestand aus Heuschrecken und Honig von wild lebenden Bienen.

Nun werden Sie, so Sie, wie ich hoffe und annehme, mit der Bibel vertraut sind, sich sicherlich fragen, weshalb das bekannte „Land, das von Milch und Honig überfließt“ bisher unerwähnt blieb.
Dies ist einzig dadurch bedingt, dass es sich bei Milch um ein weiteres Lebensmittel, das Teil einer christlichen Ernährung ist, welches ebenfalls in der Bibel anzutreffen ist, wobei ich wieder lediglich auf die alleinigen Erwähnungen eingehen werde, da so die Rolle als Lebensmittel, nicht nur als Zutat, hervorgehoben wird.

Joel 4.18 hat geschrieben:Dann triefen die Berge von Most, die Hügel fließen über von Milch. Die Bäche Judas werden voll mit Wasser sein. Eine Quelle entspringt im Haus Jahwes und wird das Trockental bewässern.

 

1. Korinther 9.7 hat geschrieben:Wer ist denn auf eigene Kosten Soldat? Wer pflanzt denn einen Weinberg, ohne von seinen Früchten zu essen? Wer hütet denn eine Herde und trinkt nicht von ihrer Milch?

 

Jesaja 55.1 hat geschrieben:He, ihr Durstigen alle, kommt her zum Wasser! Kommt her, auch wenn ihr kein Geld habt! Kauft und esst! Ja, kommt, kauft ohne Geld, kauft Wein und Milch! Es kostet nichts.

Der Genuss von pflanzlicher Nahrung ist differenziert zu betrachten:

Diener des HERRn hat geschrieben:

1. Mose 1.29 hat geschrieben:Gott sagte: „Zur Nahrung gebe ich euch alle samentragenden Pflanzen und alle samenhaltigen Früchte von Bäumen – überall auf der Erde.

Getreideprodukte und Früchte, die Samen enthalten, sind dementsprechend nicht zu verschmähen, beispielsweise als Füllung für einen Braten oder für eine Fleischtunke.
Gemüse hingegen sollte kaum verzehrt werden, ebenso keine Fleischersatzprodukte oder samenlose Kost.
Der Hauptbestandteil der Nahrung liegt jedoch auf Fleisch und Fisch und auf Tierprodukten, da uns der HERR anweist, die in Hülle und Fülle zu verspeisen.
Eine gesunde Mischkost aus Fleisch, Fisch, Getreideprodukten und Fleischgerichten mit Obstbestandteilen ist somit dem HERRn am liebsten.
Da in den letzten Jahren jedoch immer deutlicher wurde, dass pflanzliche Nahrung zu Hirnbrand, Falschsechsualität und Aggressionen führen kann, sollten Sie ebenfalls versuchen, den Genuss pflanzlicher Lebensmittel möglichst herabzusetzen. Sie können im Übrigen auch gleichwertig mit Tierprodukten ersetzt werden.

Unter unlöblichen, gotteshassenden Vegetariern und Veganern ist es üblich, Gerichte namens „Tofu“ (redl. Bohnenkäse) und „Soja“ zu verzehren.
Neuste Studien des reldichen Christen Uwe Pollmer haben jedoch endlich ergeben, was redliche Christenmenschen schon immer wussten:
http://www.food-monitor.de/2015/04/schn … esundheit/

  • Diese Gerichte sorgen für Nierensteine und Gicht
  • Sie sorgen bei Männern für eine Verweichlichung und Impotenz
  • tierisches Fett ist gesund
  • Wurstsalat ist gesünder als Salat

Der HERR hasst es, wenn Menschen sich absichtlich zeugungsunfähig und homopervers machen, denn wie sagte Er uns bereits im Genesis:

1.Mose 1:28
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Des Weiteren sind Salat und diese seltsamen Gerichte allesamt eigentlich Viehfutter, so dass Vegetarier nicht nur die vom HERRn gegebenen Gaben verschmähen, sondern dreist auch noch den Tieren ihre Nahrung wegnehmen! Allerhand!

5. Mose 14:26:
„Und gib das Geld für alles, was deine Seele gelüstet, es sei für Rinder, Schafe, Wein, starkes Getränk, oder was sonst deine Seele wünscht, und iss dort vor dem Herrn, deinem Gott, und sei fröhlich, du und dein Haus.“
Genesis 9:3:
Alles, was sich regt und lebt, soll euch zur Nahrung dienen; wie das grüne Kraut habe ich es euch alles gegeben.“
1. Mo 1,30:
und allem Getier der Erde und allem Gevögel des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem eine lebendige Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben.
5. Mo 11,15:
ich werde deinem Vieh Kraut geben auf deinem Felde, und du wirst essen und satt werden.

In diesem Falle muss unterschieden werden:

  • Der Mensch muss viel Fleisch essen
  • Der Mensch muss Brot essen, denn dies ist das obengenannte grüne Kraut, das allerdings „samenbringend“ sein muss, also kein Salat, sondern Ähren, die zu Brotwaren verarbeitet werden.
  • Alles grüne Kraut ist für die Tiere, nicht für den Menschen!

Dementsprechend fordern wir ein absolutes Verbot von Bohnenkäse, Soja und Salat!

Diskutieren Sie mit:

 

Essen (und Belege für den Schaden vegetarischer Ernährung)

Christliche Ernährung

Der HERR hasst Tofu und Soja

Nun werden Sie sich fragen: Was darf ich dann überhaupt noch verzehren? Redliche Rezepte finden Sie ebenfalls in unserem Forum:

Leichte Gerichte für Klein und Groß

Leckere und gesunde Fleischspeisen für Kinder

Mensch und Frau

In letzter Zeit kommen immer mehr Hassprediger aus ihren Löchern gekrochen und hetzen gegen unschuldige Männer. Sie erinnern dabei an die dunkelste Zeit der Menschheitsgeschichte, welche Zeit ich damit meine, muss ich wohl nicht explizit erwähnen. Es ist vollkommen richtig, dass Volksverhetzung und ähnliche Verbrechen bei uns verboten sind. Jedoch sind wir Männer nicht nur eine Menschengruppe, sondern machen prinzipiell die gesamte Menschheit aus. Nun stellt sich die Frage, warum es sogenannten Feministen wie Elliott Liebevoll, Susanne Schmutz (unredl.: Suzie Grime) oder Alice Schwarzer erlaubt ist, gegen uns zu hetzen.

Können wir Männer etwas für unsere Geburtsumstände? Können wir etwas dafür, dass wir vom HERRn als Menschen und nicht als Weiber oder Tiere erschaffen wurden. Nein, können wir nicht. Antisemitismus, Rassismus und Sechsismus sind gesellschaftlich zurecht geächtet und es wird Zeit, dass selbiges auch für Feminismus gilt. Mehr noch: Wir fordern, dass für Feministen ähnliche Gesetze wie für andere Volksverhetzer zählen. Soll heißen: Feministen sollen für ihre Hassreden zur Verantwortung gezogen werden und Haftstrafen absitzen müssen. Somit würden wir jene Ideologie samt ihrer linksdepperten Anhänger eines Tages von der Erdscheibe tilgen und wir Menschen können wieder ohne Anfeindungen durchs Leben gehen.

Jene depperten Feministen sind nicht nur menschen-, sondern auch frauenfeindlich, denn durch ihre Hasspredigten werden Weiber, die dem Manne dienen, wie es der HERR von ihnen verlangt, diskriminiert. Daher beginnen sie, einen Beruf auszuüben. Dass sie dafür eigentlich immer wegen Vernachlässigung ihrer Pflichten in der Hölle landen, ist logisch.
Helfen daher auch Sie, dem feministischen Treiben Einhalt zu gebieten und verbreiten Sie den angehängten Flugzettel:
anti-feminismus-flugblatt
Diskutieren Sie mit:

Einhörner

Ketzer behaupten oft, Einhörner wären ein Produkt unserer Phantasie. Dies stimmt natürlich nicht, denn bereits in der Bibel werden Einhörner mehrere Male erwähnt. Hier sind einige Beispiele:

Meinst du das Einhorn werde dir dienen und werde bleiben an deiner Krippe?
Hilf mir aus dem Rachen des Löwen und errette mich von den Einhörnern!
Gott hat sie aus Ägypten geführt; seine Freudigkeit ist wie eines Einhorns.

Nun ist es aber so, dass Einhörner, jedenfalls heutzutage, kaum oder vielleicht sogar gar nicht gesichtet werden. Dennoch gibt es einige rare Lichtbilder jener Geschöpfe:

 e2 e3
Besonders in Afrika scheinen Einhörner noch weit verbreitet zu sein:
e1

Diese Photographien widerlegt nicht nur, dass Einhörner Fabelwesen seien, sondern auch, dass sie ein gerades Horn haben müssten, wie auf Schnellfuß behauptet wird.

Das Einhorn ist ein Fabelwesen von Pferde- oder Ziegengestalt mit einem geraden Horn auf der Stirnmitte.
Diskutieren Sie mit: